Was tun bei Erektionsstörungen? Behandlung mit rezeptfreien Medikamenten

Starker-mann > Blog > Erektile Dysfunktion > Was tun bei Erektionsstörungen? Behandlung mit rezeptfreien Medikamenten

Erleben Männer eine Episode oder länger anhaltende Potenzprobleme ist schnelle Hilfe bei dessen Behebung gefragt. Eine Reihe neuer Mittel gegen Erektionsstörungen ist auf dem Markt erhältlich. Tabletten bringen schnelle Hilfe und verhelfen zu neuer Manneskraft. Eine länger anhaltende Erektion und verbesserte Potenz sind gewünschte Folge der Einnahme. Dennoch sollten Betroffene es vermeiden, eigenständig und ohne vorherige Untersuchung vom Urologen Pillen für ihr Erektionsproblem zu konsumieren. Denn was man machen kann gegen Erektionsstörungen, wissen Experten am besten. Ob Medikamente gegen Erektionsstörungen oder andere Therapieansätze – niemand muss leiden.

Was tun bei andauernden Erektionsstörungen? Schnell und effektiv beheben

In diversen Gesundheitsmagazinen wie der Apotheken Umschau werden Mittel vorgestellt, die geeignet sind, dem sexuellen Unvermögen entgegenzuwirken. Sie vermitteln Betroffenen, was sie gegen das lästige Problem unternehmen können. Dabei ist die Spannweite der Behandlungsmethoden ebenso weit, wie das Problem selbst. Abhängig von der Ursache können diverse Vorgehensmethoden erwählt werden. Eine physische Untersuchung beim Mediziner ist als Basis jeder Methode anzusehen. Dieser kann verdeckte Ursachen ermitteln und ausschließen, dass es sich um Defekte handelt, welche operativer Hilfe bedürfen.

Eine Erektionsstörung behandeln und langfristig vorbeugen

Erektionsstörungen sind nach wie vor ein Tabuthema. Männer sind überfordert, verschämt und eingeschüchtert, sich mit diesem Anliegen an Ärzte und ihre Partnerin zu wenden. Das führt zu einem erhöhten Stresspegel in der Paarbeziehung und nicht selten zur Entstehung von Depressionen beim Betroffenen. Die destruktiven Interaktionsprozesse des Paares führen zu weiterer Verschlechterung. Unsicherheit, Unzulänglichkeitsgefühle, Vulnerabilitäten und Minderwertigkeitskomplexe können durch offene Gespräche vorgebeugt werden. Ein offener Umgang mit der Erkrankung bringt Entlastung für das Pärchen. Erektionsstörungen zu beheben steht für beide Partner im Vordergrund für mehr Wohlbefinden.

Einzel- und Paartherapie bei Erektile Dysfunktion

Oft liegen die Gründe für die Störung in der Psyche des Mannes. In einer Einzeltherapie kann er seine Ängste verbalisieren. Eine Paartherapie führt das Paar als solches einander näher, lässt eine neue Paardynamik entstehen und löst Anspannung und Stress. Mittels Sensate-focus-Übungen berühren sich die Partner sanft und helfen dem Mann, sich auf sich selbst zurückzubesinnen und sein Identitätsgefühl zu stärken. Zudem wird der Therapeut die Störung einordnen, eine Sexualanamnese und eine ätiologische Spezifizierung vornehmen. Während der Therapie werden integrative Ansätze mit somatischen Behandlungsoptionen kombiniert um damit eine Situationsverbesserung für den Patienten zu erreichen. Die Reduktion psycho-sozialer Risikofaktoren ist stets das Hauptziel.

Rezeptfreie Medikamente und Mittel für die Behandlung Ihrer Erektionsstörung

Eine Reihe von Risikofaktoren ist beim Aufkommen einer Störung relevant. Innerpsychische, lebensgeschichtliche oder auch auf den Partner bezogene Ursachen zählen dazu. Für eine effektive Lösungsstrategie ist wichtig, zu wissen, was bei den einzelnen Punkten hilft. Was gut ist gegen die partnerschaftlichen Differenzen, ist nicht gleichermaßen geeignet, bei psychologischen Ursachen zu wirken. Es ist, um Erektionsstörungen zu behandeln, deshalb sinnvoll, sexualtherapeutische und medikamentöse Behandlungen (wie Sildenafil, Tadalafil oder Vardenafil) zu kombinieren. Zunächst einmal sollten erektionsgestörte Männer es vermeiden, Betablocker einzunehmen. Was gegen Bluthochdruck hilft, senkt auch den Testosteronspiegel und damit die Errektionsfähigkeit. Diese wirken den bekannten Tabletten bei Erektionsproblemen entgegen.

Die Behandlung ist effektiv

Um das Lebensgefühl von sexualgestörten Männern zu verbessern sind mittlerweile eine Vielzahl an qualifizierten und wirksamen Tabletten entwickelt worden. Diese sind rezeptfrei in der Online-Apotheke zu erwerben und können von Jedermann bequem nach Hause geordert werden. Hierzu gehören bekannte Präparate wie: Viagra, Cialis, Levitra und Kamagra. Die erprobten und getesteten Präparate stimulieren und verhelfen zu einer deutlich erfüllteren Paarbeziehung.