Was ist eine Penispumpe und wie funktioniert sie? Richtige Anwendung Tipps

Starker-mann > Blog > Erektile Dysfunktion > Was ist eine Penispumpe und wie funktioniert sie? Richtige Anwendung Tipps

Wenn die notwendige Erektionsstärke zur Ausübung des Geschlechtsverkehrs auf natürlichem Wege nicht erreicht werden kann, dann gibt es zahlreiche Wege und Möglichkeiten diese herbeizuführen. Neben der Einnahme von potenzsteigernden und erektionsfördernden Mitteln ist der Einsatz einer Penispumpe eine Art, der Gleidsteifheit nachzuhelfen.

Medizinische Hilfsmittel bei Impotenz – was genau ist eine Penispumpe?

Nicht nur zur Erektionsverbesserung kann diese mechanische Therapieoption angewandt werden, auch zur Inkontinenzvorbeugung, Inkontinezverringerung und bei einer Penisverkrümmung kann Mann diese benutzen. Auch in der postoperativen Anwendung ist die Penispumpe ein gängiges Mittel, um beispielsweise nach einer Prostataoperation durch das Schwellköpertraining eine Penisrehabilitation zu erzielen. Doch was genau eine Penispumpe ist, das erklären wir hier genau.

Wie eine Penispumpe funktioniert – einfach und deutlich erklärt

Manch einer fragt sich, wie eine Penispumpe funktioniert. Die Funktionsweise der Penispumpe basiert auf der Erzeugung eines Vakuums. Das von der Krankenkasse anerkannte Hilfsmittel wird daher auch Vakuumpumpe, Unterdruckpumpe oder Vakuumtrainer genannt. Patienten können sie vom Arzt verschrieben bekommen oder eigenmächtig im Fachhandel kaufen oder über den Apothekenversandhandel bestellen. Die erektionsfördernde Wirkung geht vom Vakuum aus. Dieses wird nach Aufsetzen des Pumpenzylinders auf den Penis mittels mechanischer oder elektrischer Bedienung erzeugt und per Vakuumregler auf die notwendige Stärke gebracht. Der im Kunststoffzylinder entstandene Unterdruck bewirkt eine Bluteinströmung in den Penis – eine Erektion entsteht.

Anwendung einer Penispumpe – wie Sie das Hilfsmittel korrekt nutzen

Eine Penispumpe ist für jeden Erstanwender erstmal ein technisches Gerät, welches mit Anprobe und Selbsttest auf die Wirkung- und Funktionsweise geprüft werden will. Je nach Art der Pumpe (Handbedienung oder elektrische Bedienung) unterscheidet sich sowohl die Anleitung als auch die Anwendung der Vakuumpumpe. Wie genau man eine Pumpe benutzt hängt also vom gewählten Modell ab.

Vor der Anwendung sollte eine Intimbereichsrasur erfolgen. Diese erhöht die Haftung und garantiert einen besseren Abschluss des Zylinders. Bei beiden Modellarten führt den Anwender den Penis sodann in den durchsichtigen Pumpenzylinder ein. Dazu kann Gleitgel aufgetragen werden. Bei der manuellen Pumpe ist der Zylinder mit einer Handpumpe verbunden, mit welche nun per Handbewegung ein ausreichendes Vakuum erzeugt werden kann. Der elektronische Vakuum-Trainer ist voreingestellt und erzeugt auf Knopfdruck das ideale Maß an Zylinderunterdruck. In der Folge fließt verstärkt Blut in den Penisschwellkörper. Die Erektion kommt zu Stande. Der beiliegende Stauring verbleibt am Penis und hält das Blut so lange im Schwellkörper zurück, wie der Geschlechtsakt andauert. Die Erektion kann dabei bis zu einer halben Stunde aufrechterhalten werden. Bei Beendigung des Aktes muss dieser zeitnah entfernt werden.

Was bringt eine Penispumpe – Vorteile und Nachteile des Vakuumtrainers

Die positiven Erfahrungen und Ergebnisse von Anwendern bilden insgesamt ein positives Bild der Penispumpe. Auch, dass eine Kostenübernahme durch Krankenkassen möglich ist, zeigt, dass das Hilfsmittel keineswegs wirkungslos ist. Anwender schätzen das Hilfsgerät für seine erstaunlichen Vorher-Nachher Ergebnisse und die schnelle Wirkweise. Seine Vorteile liegen in der unkomplizierten, schnellen und nebenwirkungsarmen Anwendungsweise. Auch für Männer mit einer Überempfindlichkeit gegenüber Potenzpillen oder jene, die aufgrund von Wechselwirkung mit anderen Medikamenten nicht auf solche zurückgreifen können, ist die Penispumpe optimal geeignet. Wer die Vakuumpumpe richtig angewandt, sind die Risiken verschwindend gering. Eine schädliche Wirkung kann höchstens durch zu hohen Druckaufbau eintreten. In diesen Fällen kann es zu Blutergüssen am Schwellkörper kommen. Insgesamt ist festzuhalten, dass die Penispumpe etliche mit sich bringt und empfehlenswert ist.