Natürliche und effektive Hausmittel und Hilfe durch Ernährung bei Impotenz

Starker-mann > Blog > Erektile Dysfunktion > Natürliche und effektive Hausmittel und Hilfe durch Ernährung bei Impotenz

Eine mediamentöse Behandlung und Herangehensweise bei Erektiler Dysfunktion ist für die meisten Patienten der erste Gedanke. Dabei unterschätzen Viele die positiven und wirksamen Methoden und Wirkweisen der Alternativmedizin. Zu diesen zählen besonders die Ernährungsweise sowie diverse Hausmittel gegen Impotenz. Auch altbekannte Superfoods bringen deutliche Vorteile bei der Behandlung von Erektionsproblemen. Vielversprechend erwiesen hat sich zudem der Einsatz von Aminosäuren wie Arginin bei Sexualproblemen.

Alternative Heilmethoden und Hausmittel gegen Impotenz

Neben der medikamentösen Behandlung mit Viagra und Co. kann der Arzt auch eine andere Richtung für sinnvoll erachten. Zu den mechanisch wirkenden Methoden gehören insbesondere der Einsatz von Vakuumpumpe und Penisring. Bei diesen Vorgängen wird jeweils direkt auf den Schwellkörper eingewirkt. Die mechanische Reizung kann beim Aufbau einer Erektion helfen. Die Penispumpe kann der Mann eigenmächtig anwenden, Stoßwellen- und Elektrotherapie werden vom Fachmann durchgeführt. Neuere Methoden bedienen sich des körpereigenen Prostaglandins. Bei der Schwellkörperautoinjektionstherapie (SKAT) wird dieses direkt ins Gewebe neben dem Schwellkörper gespritzt und lässt dieses erschlaffen. So schafft man mehr Platz für die „Füllung“ des Schwellkörpers. Bei der neuartigen MUSE-Therapie (Medical Urethral System for Erection) wird vor dem Akt Prostaglandin als Kapsel oder Pellet in den Penis eingeführt. Beide Therapien sind nur noch selten im Einsatz, können jedoch selbst bei Patienten helfen, deren zum Schwellkörper führende Nervenbahnen geschädigt sind.

Akupunktur und Homöopathie bei Erektionsproblemen – Natürliche Mittel bei Impotenz

Auch die Alternativmedizin bietet homöopathische Pillen, welche bei der Behandlung eingesetzt werden können. Dabei kommen natürliche Mittel bei Impotenz wie Kräuter, wie z.B. Mönchspfeffer, Schierling, Bachblüten und Kampfer in Betracht. Nach körperlichen Konstitution kann ein erfahrener Therapeut den Einsatz individuell dosieren. Auch die Anwendung von Akupunktur-Behandlungen bei Impotenz ist nachweislich wirksam. Hierbei wird die Stimulation einzelner Punkte durchgeführt. Diese wirken auf das Nervensystem und damit auch auf die Durchblutung. Die Yoga-ähnlichen Übungsmethoden stärken den Beckenboden, besonders den Penisrücken-Muskel M. bulbospongiosus, und fördern das Bewusstsein für die eigene Sexualität. Laut Erkenntnissen der traditionellen chinesischen Medizin durchströmt Chi (die Lebensenergie) den menschlichen Körper entlang von Meridianen. Diese für die Sexualkraft liegen im Bereich des Nierenmeridians. Die Akupunkturbehaundlung wird daher im Nierenbereich durchgeführt. Die freigesetzten Impulse sorgen für die Ausschüttung von Sexualhormonen.

Hilfe durch angepasste und unterstützende Ernährung bei Erektile Dysfunktion

Die Ernährungsweise des Betroffenen spielt bei einer Vielzahl von Erkrankungen eine wesentliche Rolle. Auch bei Erektionsstörungen ist dies der Fall. Adipöse Männer erleben im Durchschnitt weitaus häufiger eine ED. Doch auch gesunde Männer, bei denen organische Ursachen ausgeschlossen werden können, können unter Erektionstörungen leiden. Hier ist die Zuhilfenahme von Kräutern und anderen bekannten Zutaten durchaus sinnvoll und oftmals auch effektiv genug, um Abhilfe zu schaffen. Natürliche Mittel regen nachweislich die Durchblutung im Leistenbereich an. Gute Ergebnisse erreichen Patienten mit Ernährung bei Impotenz mit folgenden Lebensmitteln:

  • Kürbiskernen
  • Sellerie
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Ginger Ale
  • Pinienrindenextrakt
  • Damianapflanze
  • Koffein

Erprobt gegen leichte Erektionsprobleme sind auch Ingwer. Schüssler Salze helfen ebenfalls bei vorübergehenden Erektionsschwierigkeiten.

Helfende und wirkungsvolle Übungen gegen Impotenz

Auch im Falle von Störungen des Sexualtriebes ist Selbsthilfe eine gute Option. Diverse Übungen und Techniken sind ebenso effektiv wie ergebnisorientiert. Tantra, die indische Lehre vom Körper, kennt zahlreiche Übungsmethoden, die Anspannung und Kraft im Becken konzentrieren und so für eine ausdauernde Erektion sorgen. Eine nachlassendes Testosteron-Produktion muss nicht das Ende Ihres Liebeslebens bedeuten.